Navigation und Service

03.05.2018Krisenmanagement

Präsidentenforum: Krisenbewältigung ganz oben auf der Tagesordnung

Trotz des Feiertags wurde an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) am 1. Mai gearbeitet. Über 30 Leiterinnen und Leiter verschiedener Bundesbehörden kamen im Ahrtal zum Präsidentenforum zusammen. Dazu lädt traditionell zum Maibeginn die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAköV) an wechselnden Orten ein.

Ort und Inhalt der dreitägigen Arbeitstreffen passen stets optimal zusammen. So ist es auch in diesem Jahr. Denn neben der Darstellung der Aufgaben des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und der AKNZ ist ein wesentlicher Schwerpunkt das Thema Krisenmanagement. „Die Ausbildung zur Krisenbewältigung ist die Kernkompetenz und Kernaufgabe unserer Akademie. Daher freut es mich, die besondere Notwendigkeit, sich sorgfältig auf Krisen vorzubereiten, mit den Kolleginnen und Kollegen intensiv besprechen zu können“, sagte Christoph Unger, Präsident des BBK. Es gehe dabei auch um die Ausbildung und Beratung durch das BBK auf allen Ebenen der Sicherheitsarchitektur. Zur Sensibilisierung der Teilnehmer für diese Thematik wurde eine Planbesprechung in Arbeitsgruppen durchgeführt, deren Ergebnisse im Anschluss vorgestellt und diskutiert wurden.

Einen weiteren Schwerpunkt des Treffens stellte die IT-Konsolidierung des Bundes dar. Neben der fachlichen Auseinandersetzung boten der Kaminabend und die Führung in der Dokumentationsstätte Regierungsbunker im Ahrtal ausreichend Möglichkeiten zum persönlichen Austausch.

Bereits vor einigen Wochen nutzten die Verwaltungsleiterinnen und -leiter unterschiedlicher Bundesbehörden die Akademie des BBK für ein Fachtreffen.