Navigation und Service

09.07.2018Internationale Projektarbeit

Wissenstransfer aus Deutschland nachhaltig gesichert

Jordanische Multiplikatoren agieren erfolgreich als Trainer und Übungsbeobachter

Schwere Verkehrsunfälle fordern die jordanischen Einsatzkräfte immer wieder heraus. Letztes Beispiel dafür ist der verheerende Busunfall im April mit über 30 Betroffenen. Aus diesem Grund wurden im Juni an vier Standorten im Süden des Landes rund neunzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Krankenhäusern und Zivilschutz durch jordanische Multiplikatoren ausgebildet. Schwerpunktmäßig wurde dabei im Unterricht der Massenanfall von Verletzten (MANV) behandelt.

Gruppenfoto von den Übungsteilnehmern und Beobachtern der MANV-Übung Gruppenfoto von den Übungsteilnehmern und Beobachtern der MANV-Übung, Jordanien Projekt Multiplikatorenausbildung MANV (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)Übungs­teil­neh­mer und Be­ob­ach­ter der MANV-Übung Quelle: BBK

Unterstützt durch das BBK-Projektteam und externe Fachexperten konnten mit Hilfe von gemeinsam entwickelten Unterrichtsmaterialien Stärken, Schwächen und besondere Bedürfnisse an den jeweiligen Standorten mit den Teilnehmern erarbeitet und diskutiert werden. Im September werden an diesen Standorten Übungen zum Massenanfall von Verletzten folgen.

Rettungskräfte im Einsatz während der Übung Rettungskräfte im Einsatz während der Übung, Jordanien Projekt Multiplikatorenausbildung MANV (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)Erst­ver­sor­gung durch Ret­tungs­sa­ni­tä­ter am Scha­den­sort der Übung Quelle: Cwo­jd­zin­ski

In der jordanisch-syrischen Grenzstadt Ramtha konnten sich die Einsatzkräfte bereits jetzt unter Beweis stellen. Ausgebildete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des öffentlichen Krankenhauses und des Zivilschutzes trainierten ihre Fähigkeiten an zwei Tagen durch ein vorbereitendes Training und eine Übung, in der der Massenanfall von 20 Verletzen simuliert wurde. In dieser Übung spielte auch die Betreuung von Angehörigen eine besondere Rolle.

Blick in die Notaufnahme des Übungskrankenhauses Ramtha Blick in die Notaufnahme des Übungskrankenhauses Ramtha, Jordanien Projekt Multiplikatorenausbildung MANV (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)Sich­tungs­punkt mit Pa­ti­en­ten­do­ku­men­ta­ti­on in der Not­auf­nah­me des Übungs­kran­ken­hau­ses Ram­t­ha Quelle: BBK/Sie­den­topp

Ein deutsch-jordanisches Beobachterteam wertete die Übung gemeinsam mit allen Beteiligten aus. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf den Themen: Kommunikation, Sichtung, Patientenversorgung, Führung und Patientendokumentation.

Jordanische und deutsche Übungsbeobachter tauschen sich über die Ergebnisse der MANV-Übung in Ramtha aus Jordanische und deutsche Übungsbeobachter tauschen sich über die Ergebnisse der MANV-Übung in Ramtha aus, Jordanien Projekt Multiplikatorenausbildung MANV (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)Jor­da­ni­sche und deut­sche Übungs­be­ob­ach­ter tau­schen sich über die Er­geb­nis­se der MANV-Übung in Ram­t­ha aus Quelle: BBK/Sie­den­topp

Ziel des Projektes ist es, durch die gemeinsame partnerschaftliche Arbeit in den Seminaren und Übungen eine nachhaltige Verbesserung der Vorsorge im Zivilschutz in Jordanien zu erreichen.

Blick in einen jordanischen Schulungsraum Blick in einen jordanischen Schulungsraum, Jordanien Projekt Multiplikatorenausbildung MANV (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)Als Mul­ti­pli­ka­to­ren aus­ge­bil­de­te jor­da­ni­sche Trai­ner schu­len Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen von Kran­ken­haus und Zi­vil­schutz Quelle: BBK/Sie­den­topp

Das BBK-Projekt zur Stärkung des jordanischen Zivilschutzes und des jordanischen öffentlichen Gesundheitswesens wird seit 2013 durch das Auswärtige Amt im Rahmen der Ertüchtigungsinitiative finanziert.