Navigation und Service

26.04.2018Zivil-Militärische Zusammenarbeit

Weitere Intensivierung der Zivil-Militärischen-Zusammenarbeit

Ende April ist der Gesprächskreis Zivil-Militärische Zusammenarbeit (ZMZ) der Oberen Bundesbehörden an der AKNZ zu seinem halbjährlich stattfindenden Treffen zusammengekommen. Nach dem Herbsttreffen 2017 in der Berliner Julius-Leber-Kaserne, dem Sitz des Kommandos Territoriale Aufgaben, fand die Frühjahrstagung turnusmäßig an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt.

BBK-Präsident Christoph Unger und Generalmajor Carsten Breuer, Kommandeur des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr, empfingen gemeinsam den Teilnehmerkreis.

Der regelmäßige Austausch mit den Partnern in der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit ist eine zentrale Aufgabe des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und einer der Kernaufträge des Kommandos Territoriale Aufgaben. Die weitere Intensivierung, der Ausbau und die Pflege des Netzwerkes, ist Teil der gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gesprächskreises Zivil-Militärische Zusammenarbeit (ZMZ) Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gesprächskreises Zivil-Militärische Zusammenarbeit (ZMZ), Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gesprächskreises Zivil-Militärische Zusammenarbeit (ZMZ) (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des Ge­sprächs­krei­ses Zi­vil-Mi­li­tä­ri­sche Zu­sam­men­ar­beit (ZMZ) Quelle: BBK

Zu den Gesprächspartnern gehörten neben den Gastgebern auch Vertreter der Fachabteilungen des BBK sowie die jeweiligen Vorsitzenden des Arbeitskreises II – Innere Sicherheit- und des Arbeitskreises V – Feuerwehrangelegenheiten, Rettungswesen, Katastrophenschutz und zivile Verteidigung der Innenministerkonferenz (IMK) der Länder, des Technischen Hilfswerks, des Bundespolizeipräsidiums, der Bundesanstalt für Digitalfunk, der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben und der Inspekteur der Bereitschaftspolizeien der Länder sowie aus dem Kommando Streitkräftebasis und aus dem Kommandobereich territoriale Aufgaben der Bundeswehr.

Der Gesprächskreis ist auf der Ebene der Oberen Bundesbehörden eine feste Instanz unter den Partnern der zivil-militärischen Zusammenarbeit. Erfahrungsaustausch, gegenseitige Information und gemeinsame Planung sind die Basis für eine zuverlässige Zusammenarbeit in Krisen- und Katastrophenlagen.