Navigation und Service

13.09.2018Kooperationen

Aus Werbetafeln werden Warnmittel –
erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen BBK und Hamburg

In Hamburg können Zivil- und Katstrophenschutzwarnungen zukünftig auf großen Anzeigetafeln im Stadtzentrum verbreitet werden. Nach erfolgreicher Testphase stellten Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und Andy Grote, Senator der Behörde für Inneres und Sport, das Projekt am 13. September an den Hamburger Landungsbrücken vor.

Auf dem bild zu sehen: Dennis Pallasch (Wall GmbH), Alexander Stotz (Ströer Media Deutschland GmbH), Christoph Unger (BBK-Präsident), Andy Grote (Senator für Inneres und Sport) Auf dem bild zu sehen: Dennis Pallasch (Wall GmbH), Alexander Stotz (Ströer Media Deutschland GmbH), Christoph Unger (BBK-Präsident), Andy Grote (Senator für Inneres und Sport) , Aus Werbetafeln werden Warnmittel –  erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen BBK und Hamburg (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)v.l.n.r. Den­nis Pal­lasch (Wall GmbH), Alex­an­der Stotz (Ströer Me­dia Deutsch­land GmbH), Chri­stoph Un­ger (BBK-Prä­si­dent), An­dy Gro­te (Se­na­tor für In­ne­res und Sport) Quelle: St­roß / BBK

Unger betonte dabei die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten. Das Gemeinschaftsprojekt von Hansestadt, BBK und Betreibern digitaler Anzeigetafeln ist eine weitere Ergänzung der vielen schon bestehenden Warnendgeräte.

Angebunden an das Modulare Warnsystem

Technisch angebunden an das vom BBK entwickelte Modulare Warnsystem (MoWaS), hat das Lagezentrum in Hamburg nun die Möglichkeit, Warnmeldungen direkt an die Betreiber der digitalen Anzeigetafeln zu übermitteln.

Die Anzeigetafeln sind vor allem an stark befahrenen Straßen der Innenstadt aufgestellt. Um Autofahrern schnelle Entscheidungshilfen zu geben, hat das ISF-Projekt „Warnung der Bevölkerung“ ein wissenschaftliches Gutachten zum effektiven und barrierefreien Screendesign in Auftrag gegeben. Basierend auf wissenschaftlichen Grundlagen wurden so Layouts entwickelt, die schnell wahrnehmbare Warnbotschaften übermitteln und auch für Autofahrer intuitiv erkennbar sind. Vorgesehen sind zunächst nur Warnungen der höchsten Warnstufe 1.

Ziel ist bundesweiter Ausbau

Dennis Pallasch (Wall GmbH), Alexander Stotz (Ströer Media Deutschland GmbH), Andy Grote (Senator für Inneres und Sport) und  Christoph Unger (BBK-Präsident) starten symbolisch per Knopfdruck das neue Warnsystem in Hamburg; Quelle: Stroß / BBK Dennis Pallasch (Wall GmbH), Alexander Stotz (Ströer Media Deutschland GmbH), Andy Grote (Senator für Inneres und Sport) und  Christoph Unger (BBK-Präsident) starten symbolisch per Knopfdruck das neue Warnsystem in Hamburg; Quelle: Stroß / BBK, Aus Werbetafeln werden Warnmittel –  erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen BBK und Hamburg (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)v.l.n.r. Den­nis Pal­lasch (Wall GmbH), Alex­an­der Stotz (Ströer Me­dia Deutsch­land GmbH), An­dy Gro­te (Se­na­tor für In­ne­res und Sport) und Chri­stoph Un­ger (BBK-Prä­si­dent) star­ten sym­bo­lisch per Knopf­druck das neue Warn­sys­tem in Ham­burg Quelle: St­roß / BBK

Das erfolgreiche Projekt in Hamburg hat bereits Nachahmer. Ziel ist es, Warnungen auf Anzeigetafeln bundesweit mit dem gleichen Design herausgeben zu können, um Wiedererkennbarkeit zu gewährleisten. Hierfür stehen das BBK und das ISF-Projekt allen Organisationen des Bevölkerungsschutzes fachlich beratend zur Verfügung.