Navigation und Service

23.11.2011

BKG-Präsident zu Besuch beim BBK

Am 21. November 2011 besuchte Prof. Dr.-Ing. Hansjörg Kutterer, Präsident des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie (BKG) zusammen mit den Abteilungsleitungen der Behörde das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Das BKG bietet Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Geodaten an, die für einen modernen Bevölkerungsschutz benötigt werden.

Die Gäste: (v.l.n.r.) Dr. Richter, Prof. Dr. Kutterer Die Gäste: (v.l.n.r.) Dr. Richter, Prof. Dr. Kutterer, BKG besucht BBK (Vergrösserung öffnet sich im neuen Fenster)Die Gäs­te: (v.l.n.r.) Dr. Rich­ter, Prof. Dr. Kut­te­rer Quelle: Stein / BBK

Nach der Begrüßung und der Darstellung des Bevölkerungsschutzsystems in Deutschland durch BBK-Präsident Christoph Unger wurden den Gästen Themenbereiche des BBK vorgestellt, in denen besondere Schnittstellen zum BKG bestehen. Dazu zählen vor allem die Möglichkeiten der Fernerkundung und das deutsche Notfallvorsorgeinformationssystem (deNIS), die beiden georeferenzierte Daten verwenden. Die Besucher des BKG interessierten sich außerdem für den Bereich des Schutzes Kritischer Infrastrukturen. Auch hier werden beispielsweise für die Risikoanalysen Geodaten benötigt. Daneben gehört das BKG als Behörde selbst zu einem Sektor der Kritischen Infrastrukturen. Das BBK kann hier insbesondere für das Risiko- und Krisenmanagement des BKG Beratungsleistungen anbieten. Mitarbeiter des Gemeinsamen Melde- und Lagezentrums von Bund und Ländern (GMLZ) veranschaulichten den Besuchern die praktische Relevanz kartographierter Daten.

Beide Seiten zogen ein positives Fazit des Besuches und bekundeten, ihre Zusammenarbeit zu vertiefen. Für das BKG sei es wichtig, so Präsident Kutterer, die genauen Bedarfe der Nutzer zu kennen. Nur so könnten optimale Produkte im Bereich Geoinformationen und Positionierungsverfahren entwickelt und zur Verfügung gestellt werden.

Zum Abschied lud BKG-Präsident das BBK zu einem Gegenbesuch im kommenden Jahr ein.