Internationale Gesundheitsvorschriften (IGV)

Bei den Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) handelt es sich um einen völkerrechtlichen Vertrag zwischen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den weltweit 194 Vertragsstaaten. Das zentrale Ziel des Regelwerkes ist es, die Weiterverbreitung grenzüberschreitender Gesundheitsgefahren zu verhindern. Es enthält u. a. Bestimmungen für Maßnahmen, die in möglichen Krisenfälle ergriffen werden können (IGV Teil V).