Navigation und Service

Schutz und Rettung bei komplexen Einsatzlagen

Verbundprojekte im Rahmen des Forschungsprogramms für die zivile Sicherheit

Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Gefahren ist eine der Kernaufgaben staatlichen Handelns. Dies gilt vor allem in Hinblick auf Risiken bei komplexen Schadenslagen, die z. B. durch Naturkatastrophen, durch technisches oder menschliches Versagen hervorgerufen werden. Deutschland verfügt über einen gut funktionierenden Bevölkerungsschutz mit einer Vielzahl von haupt- und ehrenamtlichen Helfern in staatlichen und privaten Organisationen. Die Bekanntmachung "Zivile Sicherheit - Schutz und Rettung bei komplexen Einsatzlagen" soll durch die Erarbeitung innovativer organisatorischer und technischer Lösungen die staatlichen und privaten Akteure bei der Vorsorge sowie der Bewältigung von komplexen Schadenslagen zu unterstützen.(Quelle: BMBF)

VerbundprojekteVerbundprojekte
AHAKOKOS
AERIUSORPHEUS
AlphaKommPRAKOS
AudimeRAWIS
Hochwasser2013SMARTER
K3

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Weiterführende Informationen:


Link zur Internetseite des BMBF zum Bereich Schutz und Rettung bei komplexen Einsatzlagen


________________________________________________________________________________________________________________

Stand der letzten Überprüfung: Juni 2018

Sollten Sie die gewünschten Informationen nicht gefunden haben, bitte recherchieren Sie direkt im Katalog der TIB Hannover oder dem Förderkatalog der Bundesregierung


Bitte beachten Sie, dass hier nur Forschungsvorhaben aufgeführt wurden, die für den Bereich des Bevölkerungsschutzes relevant sind. Neue Vorhaben und Forschungsberichte werden kontinuierlich ergänzt.
Informationen über das komplette Forschungsprogramm für die zivile Sicherheit finden Sie auf den
Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung


Ansonsten fragen Sie bitte gerne in der FIS nach.