Navigation und Service

Optimierung der Rauchableitung und Personenführung in U-Bahnhöfen: Experimente und Simulationen - ORPHEUS

Laufzeit: Februar 2015 - Januar 2018

Laufendes Verbundvorhaben

Förderkennzeichen 13N13266 bis 13N13270 und 13N13281

Das Ziel von ORPHEUS ist die Verbesserung der Personensicherheit im Brandfall in unterirdischen Verkehrsanlagen. Ausgehend von Realbrandversuchen in U-Bahnstationen werden Simulationsverfahren erarbeitet, mit denen die Ausbreitung des Brandrauches prognostiziert werden kann. Brände stellen grundlegend andere Anforderung an die Prognose der Stoffausbreitung als sie in vorangegangenen BMBF-Vorhaben betrachtet wurden. Auf Basis der Rauchausbreitungsprognose wird der sicherste Fluchtweg ermittelt und kenntlich gemacht. Parallel werden Entrauchungskonzepte erarbeitet, die Fluchtwege unter Berücksichtigung geltender Grenzwerte rauchfrei halten sollen. In die Berechnung der notwendigen Evakuierungszeit fließen außerdem die Anforderungen spezifischer Nutzergruppen, wie Gehbehinderter ein. Das Konzept bezieht auch Einrichtungen an der Oberfläche, wie beispielsweise Kaufhäuser ein, damit diese ihre Kunden im Brandfall schnell informieren und ggf. evakuieren können. (Quelle: Projektumriss BMBF)


Derzeit wurden noch keine Abschlussberichte veröffentlicht. Bitte informieren Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

________________________________________________________________________________________________________________

Stand der letzten Überprüfung: Juni 2018

Sollten Sie die gewünschten Informationen nicht gefunden haben, bitte recherchieren Sie direkt im Katalog der TIB Hannover oder dem Förderkatalog der Bundesregierung


Bitte beachten Sie, dass hier nur Forschungsvorhaben aufgeführt wurden, die für den Bereich des Bevölkerungsschutzes relevant sind. Neue Vorhaben und Forschungsberichte werden kontinuierlich ergänzt.
Informationen über das komplette Forschungsprogramm für die zivile Sicherheit finden Sie auf den
Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung


Ansonsten fragen Sie bitte gerne in der FIS nach.