Navigation und Service

Audiovisuelle Medizinische Informationstechnik bei komplexen Einsatzlagen - Audime

Laufzeit: Oktober 2014 - September 2017

Förderkennzeichen 13N13261 bis 13N13265

Ziel des Projekts Audime ist es, eine schnellere und verbesserte medizinische Erstversorgung bei Großunfällen zu erreichen. Hierzu soll ein einheitliches Informations- und Kommunikationssystem erarbeitet werden, in das alle vorhandenen Systeme integriert werden
können. Zusätzlich soll durch die Integration moderner Technik, wie zum Beispiel einer Datenbrille, mobiler Endgeräte, oder die Einbindung des Telenotarztes, die Arbeit der Einsatzkräfte vor Ort unterstützt werden. Die in Echtzeit aufgenommen Daten und Informationen werden in einem Entscheidungs- und Unterstützungssystem integriert und den jeweiligen Nutzern bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt. Um die Akzeptanz des Systems zu gewährleisten wird auch die Auswirkung des Systems auf die Abläufe und Prozesse des Rettungswesens untersucht und der erarbeitete Demonstrator evaluiert. (Quelle: Projektumriss BMBF)


Derzeit wurden noch keine Abschlussberichte veröffentlicht. Bitte informieren Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

________________________________________________________________________________________________________________

Stand der letzten Überprüfung: Juni 2018

Sollten Sie die gewünschten Informationen nicht gefunden haben, bitte recherchieren Sie direkt im Katalog der TIB Hannover oder dem Förderkatalog der Bundesregierung


Bitte beachten Sie, dass hier nur Forschungsvorhaben aufgeführt wurden, die für den Bereich des Bevölkerungsschutzes relevant sind. Neue Vorhaben und Forschungsberichte werden kontinuierlich ergänzt.
Informationen über das komplette Forschungsprogramm für die zivile Sicherheit finden Sie auf den
Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung


Ansonsten fragen Sie bitte gerne in der FIS nach.