Navigation und Service

Forschungsberichte


Die nationale und internationale Forschungslandschaft ist vielfältig und manchmal schwer zu überblicken. Daher haben wir an dieser Stelle bevölkerungsschutzrelevante Forschungsvorhaben und die entsprechenden Forschungsberichte thematisch gebündelt und übersichtlich zur Verfügung gestellt.

Sollte ein von Ihnen gewünschter Forschungsbericht nicht vorhanden sein, können Sie gezielt über die Datenbank der Technischen Informationsbibliothek (TIB) Hannover oder den Förderkatalog der Bundesregierung recherchieren.

Die TIB sammelt deutsche, teilweise auch fremdsprachige Forschungsberichte aus Technik und Naturwissenschaften so umfassend wie möglich. Dies gilt insbesondere für Forschungsvorhaben, welche vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wurden. Dort können Sie auch gedruckte Exemplare der Forschungsberichte gegen Kostenerstattung anfordern.

Vorhaben innerhalb der EU finden Sie in CORDIS, dem Forschungs- und Entwicklungsinformationsdienst der europäischen Gemeinschaft. Weiterhin informiert das BMBF auf seinen Internetseiten zur europäischen Forschung allgemein.

Ansonsten fragen Sie bitte gerne in der FIS nach.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zusatzinformationen

For­schungs-News

.

31.08.2018

Po­si­ti­ons­pa­pier der Bun­des­re­gie­rung zu Ho­ri­zon Eu­ro­pe 2021-2027

Die Eu­ro­päi­sche Kom­mis­si­on hat En­de Mai ei­nen Vor­schlag zur nächs­ten Pro­gramm­ge­ne­ra­ti­on der eu­ro­päi­schen För­der­pro­gram­me für die Jah­re 2021 bis 2027 ver­öf­fent­licht. Nun hat die Bun­des­re­gie­rung mit ei­nem Po­si­ti­ons­pa­pier zum Rah­men­pro­gramm für For­schung und In­no­va­ti­on, das Ho­ri­zon Eu­ro­pe hei­ßen soll und auf das der­zei­ti­ge Ho­ri­zon 2020 fol­gen wird, rea­giert. Ne­ben der For­de­rung, dass die EU-Mit­glied­staa­ten beim stra­te­gi­schen Pla­nungs­pro­zess und der Im­ple­men­tie­rung ei­ne ent­schei­den­de Rol­le zu­ge­dacht be­kom­men sol­len, setzt sich Deutsch­land für die Tren­nung des bis­her zu­sam­men ge­plan­ten Clus­ters „In­klu­si­ve und si­che­re Ge­sell­schaft“ ein. In die­sem Clus­ter sind nach bis­he­ri­ger Pla­nung die So­zi­al-, Wirt­schaft- und Geis­tes­wis­sen­schaf­ten mit der Si­cher­heits­for­schung ver­eint. Aus Sicht der Bun­des­re­gie­rung zwei Be­rei­che, de­ren Vor­ge­hen, For­schungs­zie­le, För­der­me­cha­nis­men und Adres­sa­ten zu un­ter­schied­lich aus­fal­len und ge­trennt wer­den soll­ten.