Navigation und Service

3. Gefahrenbericht der Schutzkommission beim Bundesminister des Innern, Bericht über mögliche Gefahren für die Bevölkerung bei Großkatastrophen und im Verteidigungsfall - Band 59 Zivilschutz-Forschung Neue Folgen

Datum 10.01.2007

Cover der Schriftenreihe "Zivilschutzforschung - Neue Folge" (Symbolbild)

Der hier vor­ge­leg­te „Drit­te Ge­fah­ren­be­richt“ legt die Ein­schät­zung der Schutz­kom­mis­si­on beim Bun­des­mi­nis­ter des In­nern zum brei­ten Spek­trum dro­hen­der Ge­fah­ren und re­sul­tie­ren­der Er­for­der­nis­se im Jahr 2006 vor. Es wer­den Über­le­gun­gen an­ge­stellt über die mög­li­chen zeit­li­chen Ent­wick­lun­gen der Ge­fah­ren. Die Ge­fah­ren wer­den als AB­C­DEF-Ge­fah­ren ge­reiht und un­ter­sucht. Sie wer­den so­dann im Hin­blick auf die Iden­ti­fi­zie­rung exis­tie­ren­der Lücken in der Not­fall­vor­sor­ge und der Ge­fah­ren­ab­wehr in sys­te­ma­ti­scher Ab­fol­ge be­wer­tet. Auf die Fun­die­rung sei­ner Prio­ri­tä­ten und Pro­gno­sen wird ein­ge­gan­gen. Dass sich die Ar­beits­be­din­gun­gen in der Schutz­kom­mis­si­on in ei­ni­gen Hin­sich­ten schlei­chend ver­schlech­tert ha­ben, wird nicht ver­schwie­gen. Die zu­künf­ti­ge Ar­beit spricht ein Aus­blick an.

Wie sei­ne bei­den Vor­gän­ger­be­rich­te hat die Schutz­kom­mis­si­on auch die­sen aus ei­ge­nen Stücken kon­zi­piert und er­ar­bei­tet. Sie darf dies be­to­nen, denn sie ko­op­tiert seit ih­rer Erst­be­ru­fung vor über 50 Jah­ren ih­re Mit­glie­der und Gäs­te aus dem Krei­se der ein­schlä­gi­gen Wis­sen­schaf­ten selbst, wie sie auch ih­re Vor­sit­zen­den sel­ber wählt. Dass die Kom­mis­si­on im Bun­des­mi­nis­te­ri­um des In­nern, im Bun­des­amt für Be­völ­ke­rungs­schutz und Ka­ta­stro­phen­hil­fe und in der Kon­fe­renz der In­nen­mi­nis­ter des Bun­des und der Län­der An­re­gung und Un­ter­stüt­zung such­te, ist selbst­ver­ständ­lich; dass sie Bei­des fand, sei dank­bar her­vor­ge­ho­ben.

Er­schei­nungs­jahr: 2006

Bestellen


Diese Seite:

Abonnieren

BBK

© 2005 - 2017 Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe