Navigation und Service

Schutz Kritischer Infrastrukturen

Risiko- und Krisenmanagement

Leitfaden für Unternehmen und Behörden

Der Leitfaden stellt ein Managementkonzept vor, das Betreiber Kritischer Infrastrukturen, das heißt Unternehmen und Behörden, bei der strukturierten Ermittlung von Risiken, der darauf basierenden Umsetzung vorbeugender Maßnahmen sowie dem effektiven und effizienten Umgang mit Krisen unterstützt.

Dabei werden Kritische Infrastrukturen als „Organisationen und Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen, bei deren Ausfall oder Beeinträchtigung nachhaltig wirkende Versorgungsengpässe, erhebliche Störungen der öffentlichen Sicherheit oder andere dramatische Folgen eintreten würden“, verstanden. Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass Infrastrukturen durchaus Schaden erleiden und Beeinträchtigungen kritischer Prozesse weitreichende soziale und ökonomische Folgen haben können.

Erhebliche Schäden können insbesondere durch Naturereignisse, technisches und/oder menschliches Versagen, vorsätzliche Handlungen mit terroristischem oder sonstigem kriminellem Hintergrund sowie Kriege hervorgerufen werden. Für Betreiber Kritischer Infrastrukturen ist es wichtig, solche Ursachen zu erkennen und sich darauf einzustellen. Das bedeutet, Risiken im Vorfeld von Ereignissen so weit wie möglich zu erfassen, zu mindern und sich auf unvermeidbare Krisenfälle bestmöglich vorzubereiten. Eine solche Vorgehensweise trägt zur Sicherung der Existenz über das Krisenereignis hinaus bei und leistet damit für Unternehmen einen Beitrag zur Wertschöpfung sowie zur Einhaltung bestehender rechtlicher Bestimmungen und unterstützt Behörden im Rahmen ihrer Daseinsvorsorge. Das in diesem Leitfaden vorgestellte Konzept zum Risiko- und Krisenmanagement besteht aus fünf Phasen. Hierzu zählen die Vorplanung zur Etablierung eines Risiko- und Krisenmanagements, die Beschreibung grundsätzlicher Aspekte einer Risikoanalyse, Ausführungen zu vorbeugenden Maßnahmen, die Darstellung der Aspekte eines robusten Krisenmanagements sowie Hinweise zur Evaluierung des Risiko- und Krisenmanagements in einer Einrichtung. Als Einrichtung werden Unternehmen beziehungsweise Behörden verstanden, die in Anlehnung an die oben gegebene Definition zu den Kritischen Infrastrukturen gezählt werden können.

Neben der deutschen Ausgabe können hier auch die Ausgaben in englischer und französischer Sprache heruntergeladen werden:


Diese Seite:

Abonnieren

BBK

© 2005 - 2017 Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe